Der Augeninnendruck (IOD in mmHg gemessen) ist der Druck im Auge, und die Tonometrie jene Methode, mit deren Hilfe der IOD ermittlet wird. Ein normaler IOD liegt zwischen 10 und 21 mmHg, der durchschnittliche Wert bei ungefähr 16 mmHg. Der IOD kann erhöht sein, wenn ein Überschuss an Kammerwasser produziert wird oder das Wasser nicht richtig abfließen kann. Zusätzlich wird der IOD durch bestimmte Medikamente beeinflusst, insbesonders durch Steroide.
      Berührungslose Augeninnendruckmessung Berlin Dr. Anton Fedorov

      Zur Vorbeugung und Erkennung eines Glaukoms im Frühstadium wird der IOP bei allen routinemäßigen Augenuntersuchungen beim Augenarzt oder im Krankenhaus gemessen. Es gibt viele verschiedene Modelle von Tonometern. Das bekannteste ist das Non-Contact-Tonometer, bei dem ein Luftstoß erzeugt und dessen Kraft beim Auftreffen auf das Auge gemessen wird. Die Goldmann-Applanationstonometrie wird als das Nonplusultra der Tonometrie angesehen und verwendet einen Messkörper, mit dem die Oberfläche der Hornhaut physisch abgeplattet wird. Es existieren auch noch andere Tonometriegeräte, wie etwa das iCare-Tonometer (eine Art Rebound-Tonometer), das einen kleinen Kunststoffball auf die Hornhautoberfläche prallen lässt. Eines der ersten Tonometer (heute kaum noch in Verwendung) ist das Schiötz-Tonometer, das den IOD mithilfe von verschiedenen Gewichten anhand der Vertiefung in der Hornhaut misst, die erzeugt wird, wenn Druck auf die Hornhaut ausgeübt wird.   

      Hornhautepitheldicke Berührungslose Augeninnendruckmessung OCT Berlin

      Die zentrale Hornhautepitheldicke kann – bedingt durch Alter, Rasse und frühere Hornhautoperationen – bekanntlich zu abweichenden Ergebnissen bei IOD-Messungen führen. Eine Netzhaut, die dicker als normal ist, kann einen künstlich erhöhten IOD-Wert anzeigen, wogegen bei einer unterdurchschnittlich dünnen Netzhaut mitunter ein künstlich gesenkter IOD angezeigt wird. Bezüglich des akkuraten Anpassens der IOD-Messwerte bei Variationen der Netzhautdicke herrscht noch keine Einigkeit unter den Experten.

      Schnelle Termine für Augeninnendruckmessung Berlin Prenzlauer  Berg

      Obwohl seine Bedeutung oftmals stark überbewertet wird, muss der IOD beobachtet und unter Kontrolle gehalten werden, insbesondere unter gewissen krankheitsbedingten Umständen. Gemessen wird der IOD bei jeder routinemäßigen Augenuntersuchung, um sicherzugehen, dass der Druck nicht zu hoch oder zu niedrig ist.

      Eine häufigere Kontrolle des IOD ist vor allem bei Glaukom, einer als okuläre Hypertension bekannten Erkrankung, sowie nach einem invasiven chirurgischen Eingriff in das Auge (etwa nach einer Kataraktoperation) gerechtfertigt.

      Glaukom Behandlung in Berlin Restore Vision Klinik Dr Anton Fedorov

      Die elektrische Stimulationstherapie und der intraokuläre Druck

      Die Restore Vision Clinic (Berlin, Deutschland) war und ist jener Ort, an dem zahlreichen Patienten mit Glaukom – einer Erkrankung, bei der das Überwachen und Einstellen des IOD stets ein wichtiges therapeutisches Ziel ist – zu einem besseren funktionalen Sehvermögen verholfen wird. An der Klinik wurde auch eingehend untersucht, welcher Zusammenhang zwischen der Anwendung einer Elektrostimulation niedriger Intensität und dem Augeninnendruck besteht.

      Auf der Grundlage von Aberhunderten IOD-Messungen, die vor und nach den einzelnen Stromtherapie-Anwendungen gemacht wurden, ist es uns möglich, unseren Patienten zu versichern, dass unsere Therapie für Glaukom-Patienten eine völlig sichere Behandlungsmethode darstellt und den IOD nicht erhöht. Unsere Ergebnisse zeigen sogar, dass die Stimulation den IOD interessanterweise leicht senkt.